HELVITEK LABS

SCHUTZFILM

HELVITEK LABS LANCIERT EINE INNOVATIVE VORRICHTUNG, DAMIT DIE MITARBEITENDEN IM GESUNDHEITSWESEN KEINE VERLETZUNGEN DURCH SCHUTZMASKEN ERLEIDEN

Nach einem Jahr der Forschung rund um neuartige Schutzmasken unterbricht HELVITEK LABS, ein Start-up aus Lausanne mit Sitz im EPFL Innovation Park, die Entwicklung seines Produkts, um einen innovativen Gesichtsschutz im Kampf gegen COVID-19 auf den Markt zu bringen. Es handelt sich dabei um eine medizinische Elastomer-Struktur, welche die Mitarbeitenden im Gesundheitswesen vor Verletzungen und Hautirritationen schützen soll, die durch das längere Tragen von FFP2- und N95-Schutzmasken verursacht werden.

In der derzeitigen Ausnahmesituation ist das Personal im Gesundheitswesen in Bezug auf den psychischen Druck und körperlichen Stress (wie Erschöpfung und Hautirritationen) äusserst gefordert. Das tägliche Verwenden von FFP2- und N95-Schutzmasken trägt zu dieser Belastung bei, da die Masken insbesondere bei den derzeit langen Arbeitszeiten zu Gesichtsverletzungen führen können. In Anbetracht der mit COVID-19 verbundenen medizinischen und gesundheitlichen Notlage und aus Solidaritätsgründen bietet HELVITEK LABS dem gesamten Gesundheitswesen in der Schweiz ein innovatives Element für das Gesicht bestehend aus medizinischem Elastomer an, um den Komfort beim Tragen von Masken und den Schutz der Mitarbeitenden zu verbessern.

HELVITEK LABS
EPFL - Innovation Park
1015 Lausanne
Schweiz